Umwerfende Farbenspiele ganz ohne LSD

Heute heißt es Abschied nehmen von Silver-Gate, aber noch nicht Abschied aus dem Yellowstone. Wir ziehen heute für eine Nacht, in eine Cabin in dem Old Faithfull Gebiet um.

IMG_5796Auf dem Weg halten wir noch einmal beim Slough River, wo wir gestern die Bärenerfahrung hatten an.

DSC_0001Einen Bären sehen wir dieses mal nicht. Dafür grasen ein paar Elche auf den Wiesen

DSC_0002Zwei der Gesellen werden vor geschickt um zu erkunden, wer sie denn da beobachtet.

DSC_0010Sie bleiben kurz stehen, halten uns wohl für ungefährlich und entfernen sich wieder. Wir tun es ihnen gleich und machen uns auf den Weg. Schließlich gilt es heute noch einiges zu entdecken. Wir fahren den Feldweg zur Hauptstraße vor, als Alex meint, halt schnell an…schau mal da.
Ich schaue aus dem Beifahrerfenster und sehe wie ein Coyote, oder Wolf, das ist schwer zu sagen, mit einem Murmeltier im Maul sich durch die Büsche entfernt. Leider ist die Kamera nicht schnell genug griff- und einsatzbereit, so daß wir dieses Erlebnis nicht mit euch teilen können.
Auf einmal ist an der Straße ein Auflauf der jeden bisherigen Auflauf wegen Bären noch übertrifft. Da müssen wir natürlich gleich nachsehen was da los ist. Wir laufen zu den Menschen die auf einer Anhöhe stehen und den Berg hinauf starren. Mit bloßem Auge und
auch mit dem Zoom der Kamera ist nichts zu entdecken.
Ein Mann fragt uns ob wir durch sein Scope schauen wollen. Es ist ein Schwarzbär da oben beim Fressen. Das ist jetzt ein Witz denke ich.So ein Aufriss wegen einem Schwarzbären? Ich will nicht unhöflich sein und sage ihm ja klar doch gerne. Ich schaue durch uns sehe, wie ein Schwarzbär auf einem Büffel, Elch, Hirsch oder ähnlichem steht und Stücke raus frisst. Da meint der Mann zu Alex, bis vor kurzem war da auch noch ein Wolf dabei. Aha daher der Auflauf, schade das haben wir dann wohl verpasst.
Wir machen einen Kaffee Stopp bei den Mammoth Hot Springs und treffen nochmal auf ein paar Elche, welche es sich in der Anlage gemütlich gemacht haben
DSC_0015Was fehlt uns auf unsere Bärenliste noch? Genau Bärnjunge…also hier bitte schön. Sind die nicht zu süss? Wer findet die beiden im Baum?
DSC_0022Wir beobachten die beiden ein wenig, als sie auf einmal anfangen vom Baum zu klettern.
DSC_0027DSC_0031DSC_0048DSC_0052DSC_0055DSC_0060DSC_0062DSC_0066DSC_0068Im Schutz der Bäume sitzt die Mutter und nimmt die beiden in Emfpang
DSC_0058Auf dem Weg zu Old Faithfull halten wir bei den verschiedenen Geysiren und Pools und laufen die Trails da ab. Selbstverständlich nicht, ohne das ein oder andere Bild zu machen
IMG_5803DSC_0100IMG_5815DSC_0108DSC_0179DSC_0332IMG_5845Dann geht es zu dem Pool des Yellowstone schlechthin – dem Grand Prismatic. Wenn man den Trail dort abläuft, sieht man leider nicht so viel. Mann erkennt zwar dass der Nebel farbig ist, aber mehr auch nicht wirklich.
DSC_0446Fandet Ihr das gut? Dann wartet mal ab. Wirklich beeindruckend oder besser unbeschreiblich ist der Blick von oben. Ich bin ehrlich gesagt noch immer total mitgerissen von dem Anblick. Das war eines der beeindruckensten Dinge am Park. Ich kann gar nicht erklären wieso, aber ich bin total gefangen. Vielleicht liegt es auch daran, daß man nach einer Wanderung von 2 km nochmal ca. 200 Meter den Berg hoch klettern muss, bevor man das zu sehen bekommt
DSC_0475DSC_0491IMG_5913IMG_5910DSC_0496Nach dem ist jeder Geysir jeder Pool noch schön, aber an das wow kommt er nicht ran.
DSC_0665
Wir fahren zum Old Faithfull, wo wir heute nach auch in einer Cabin im Park übernachten und finden unseren bisher letzten Bären
IMG_6025DSC_0764Nach dem eher bescheidenen Abendessen laufen wir noch eine Runde durch das Areal. Wir schauen uns das Old Faithfull Inn, das größte Blockhaus der Welt von innen an
IMG_5993IMG_6004Der Old Faithfull Geysier ist der zuverlässigste Geysir und bricht ca. alle 70 Minuten aus. Mittlerweile steht ein Ausbruch wieder kurz bevor. Wir gesellen uns zu den Wartenden
DSC_0697und warten auf den Ausbruch, welcher auch eine Minute nach der vorhergesagten Zeit beginnt.
DSC_0730DSC_0741Ich habe mir das beeindruckender und mit mehr Getöse vorgestellt. Der Ausbruch verläuft eher still und leise. Nachdem der Spuk vorbei ist, beenden wir den Tag und ziehen uns in die Cabin zurück
Cherry Coke zero und Blog
– Bernd –

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s