„20 Wagen westwärts“ meets „Jeeper’s Creeper’s“

Nach dem Aufwachen prüfe ich online den Status meines Koffers. Kein update drin, vielleicht einfach nicht aktuell. Also gehe ich, voller Hoffnung mein Gepäck in Empfang nehmen zu können, an die Rezeption. Kein Koffer da, na toll also wieder hoch aufs Zimmer und bei United Airlines angerufen.

Nachdem ich dem Gegenüber meine Fall Nummer gebe, will er wissen, was für eine Marke der Koffer sei. Klingt ja nicht schlecht denke ich, vielleicht haben sie ihn ja gefunden. Ne nichts da meint er, tut ihm leid. Klasse, noch ruhig frage ich ihn, was jetzt passiert. Der Koffer ist wohl noch immer in Chicago getracked und wird dann irgendwann nach Denver geliefert. Ich erkläre ihm, daß ich jetzt dann Denver verlassen werde und heute Nacht, für eine Nacht, in Hot Springs bin. Was der nächste Flughafen sei will er wissen. Klasse ein Quizshow – ich erkläre ihm, daß ich kein Amerikaner bin und es mir auch egal sei. Das solle er als Amerikaner bitte wissen, oder ihn Erfahrung bringen.

Nach weiteren fünf Minuten habe ich ihm klar gemacht, daß wir mit dem Auto fahren und er will die Adresse der Unterkunft für heute. Habe schon die Hoffnung aufgegeben, daß es heute was wird. Als er dann meint okay er hofft, daß der Koffer heute auftaucht und noch geliefert werden kann, verliere ich kurz mal meine Fassung. Auf meine Frage, ob das heißt, daß ich nach 25 Stunden Anreise, nun einen weiteren Tag in den gleichen Klamotten verbringen muss, meint er ich könne für 100 USD Kleidung kaufen.

Dann geht es erst mal frühstücken und nicht den Urlaub von so was vermiesen lassen.

Typisches amerikanisches Motel Frühstück, irgendwie richtig lecker

20140518_121801651_iOS

Auf geht’s in den nächst gelegenen Safeway, wo wir uns eine Kundenkarte ausstellen lassen

20140518_130757101_iOS Alles ist so riesig in USA, auch die Pizzen. Sicher ist dies das Abendessen für eine Person

20140518_134059524_iOS

Wir decken uns mit Bagel’s und Verpflegung für tagsüber und der auf der USA Reise obligatorischen Kühlbox, ein.

20140518_132352686_iOSDa es in diesem safeway keine Klamotten gibt und wir auch noch Donuts und ein paar andere Kleinigkeiten brauchen, geht’s zu Wallmart. Klamotten gibt es da leider auch nicht, aber alles andere finden wir.

Da wir heute ja eine richtig lange Strecke zu fahren haben, machen wir uns auf den Weg. Klamotten werden wir unterwegs sicher irgendwo finden und für heute habe ich ja noch was anzuziehen. Also Roadtrip 2014 starts now – auf geht’s in Richtung erstem Ziel, Scotts Bluff National Monument

DSC_0017

IMG_4692

Als nach einiger Zeit der Hunger, oder besser die Lust auf die lecker duftenden Bagles, ruft machen wir Rast an einem Picknickplatz.

IMG_4705

Mein Essen: Bagle, Frischkäse, Putenbrust und Tomate

DSC_0028Alex’s Essen: Bagle, Frischkäse, Putenbrust und Wieners

DSC_0029Wir sind auf den Spuren der Siedler angekommen

DSC_0037Hier verlief der Oregon Trail, die erste Siedlerroute über die Rocky Mountains im Rahmen der Besiedelung des Westens.

DSC_0142Man hat das Gefühl in der Zeit zurück versetzt zu sein. Man sieht die Indianer, Siedler und Cowboys förmlich vor sich.

IMG_4728Als wir die Aussicht vom North- und Southoverlook geniesen, hören wir auf einmal ein Zischen und einen schwarzen Schatten vorbei schiessen. Was war denn das? Indianer die auf uns schiessen? Toll wie die sich hier Mühe geben, die Illusion zu wahren…

Weit gefehlt, kurze Zeit später sehen, wir wer hier versucht hat unseren Bobbl anzugreifen und wohl im letzten Moment gemerkt hat, daß er sich fast über einen Schafrucksack hergemacht hätte.

DSC_0093Als wir uns wieder gefasst haben und Bobbl sich wieder beruhigt hat, machen wir noch ein paar Bilder der Aussicht.

South Overlook mit Jogger

North Overlook mit Jogger

South-Overlook

South-Overlook

Auf dem Weg in Richtung nächstem Ziel sehen wir einen Wallmart. Super, denn irgendwie glaube ich nicht richtig daran, daß der Koffer heute ankommt und die 100 Dollar darf ich ja ausgeben. Mit dem nötigsten eingedeckt und einer Rechnung von 112,-$ im Gepäck geht es weiter. Hätte mir einer gesagt, daß ich mal für über 100 Dollar in einem Wallmart Klamotte kaufe….naja…

In anderen Reiseberichten haben wir von einer Geisterstadt gelesen, die noch nicht so alt ist, aber dafür keiner weiß wieso sich die Bewohner aus dem Staub gemacht haben. Es ranken sich die wildesten Gerüchte und Verschwörungstheorien um die Stadt. Da zum Teil die Einrichtungsgegenstände stehen gelassen wurden und die Zufahrtsstraße auf den aktuellen Karten, sowie GPS Geräten nicht mehr vorhanden ist, werden diese nur noch angeheizt. Von Regierungsexperimente, bzw. misslungenen Atomversuchen und ähnlichem ist zu lesen.

Klingt unglaublich, genau das dachten wir auch und die Stadt wurde ein festes Ziel der Reise. Siehe da unser Navi kennt es schonmal wirklich nicht – eine Straßenkarte hilft auch nicht wirklich weiter. In einem alten Reiseführer der Rocky Mountains ist dann noch eine Karte mit der Zufahrtsstraße drin und so finden wir es auch.Laut unserem Navi fahren wir auf Niemandsland, also auf grüner Wiese aber nicht auf einer Straße

Wollt Ihr nun auch endlich wissen, wie diese Stadt heißt? Ja? Weiter geht es nach der Werbung…hier die Auflösung

IMG_4731

Ardmore

Es ist wirklich eine seltsame Kulisse und erinnert schwer an Zombiecomputerspiele wie Resident Evil, oder den ein oder anderen Horrorfilm. Nachts wollte ich mich hier nicht aufhalten

DSC_0179DSC_0185

Post - Office aussen

Post – Office aussen

und innen

und innen

In ein Haus wagt sich Alex vor und macht ein Bild des inneren. Sieht irgendwie nicht nach Auszug nach Plan aus

IMG_4742Als wir so durch die Straßen schlendern hält ein Auto neben uns, in dem ein älteres Ehepaar sitzt. Ob wir hier was kaufen wollen, fragen sie uns…es sei günstig meinen sie und grinsen. Ach das denke ich mir, daß es günstig ist, erwidere ich und verneine aber freundlich.

Wir machen uns dann wieder auf den Weg in Richtung dem heutigen Tagesziel, Hot Springs in South Dakota. Die Hoffnung darauf, daß der Koffer da ist, glimmt noch.

Als wir im Hills Inn ankommen ist, welch Wunder, der Koffer nicht da. Der Besitzer ist super nett, findet es toll, daß wir direkt über die Homepage gebucht haben und meint, er hat einen Freund aus Deutschland und übergibt uns mit einem Room Number „dreiundfünfzig“ den Schlüssel.

IMG_4753

Zimmer Hills Inn - Hot Springs SD

Zimmer Hills Inn – Hot Springs SD

Badezimmer Host Inn - Hot Springs SD

Badezimmer Hills Inn – Hot Springs SD

Nach einem mittelmäßigen Abendessen im „The Vault“ geht es zurück ins Hotel

– Bernd –

Tacho: +365,2 Meilen

Gepäck: +/- 0 Koffer; + 1 Hose; + 2 Hoodies; + 2 T-Shirts; + Unterwäsche, + 1 Badehose; + 1 Jogginghose

Tierwelt: – 1 Klapperschlange

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s