Here we start again…

03.55 Uhr am Samstag morgen, der Wecker klingelt. Nicht gerade die ideale Uhrzeit um mit Elan und Vorfreude aus dem Bett zu springen. Die Aussicht auf 3 Wochen USA, lässt es aber, spätestens nach einem Kaffee erträglicher werden.

Mit dem Zug geht es von Freiburg in Richtung Düsseldorf zum Flughafen. Ich dachte eigentlich, daß um diese Uhrzeit nicht viele mit dem Zug fahren werden und die Sitzplatzreservierung eventuell unnötig war. Wider Erwarten ist der Zug doch ziemlich voll und die Sitzplatzreservierung durchaus sinnig.

Wir haben Plätze im Ruhebereich des ICE. Uns gegenüber sitzt ein älteres Ehepaar und eine weitere Frau2 des selben Alters. Von Ruhebereich halten diese nicht viel – was aber durchaus amüsant ist.

Sie fahren wohl gemeinsam in Urlaub und fahren durch bis Kiel, also Nord- oder Ostsee. Der Herr der Schöpfung ist eine klasse Nummer. Er studiert die Karte und macht den Damen gleich mal klar, daß er hofft, nein erwartet, daß sie sich darum gekümmert haben, wohin es abends zum essen geht.

Die eine Frau schlägt ihm was vor, seine Reaktion; „Kann man da rein sitzen?“, dies wird verneint. „Dann ist das nix“ meint er und die Diskussion beginnt von vorne. „Ich lauf nicht mehr als 100 Meter zum essen“ ist seine Reaktion auf den nächsten Vorschlag. Ob Sie sich jemals geeinigt haben, weiß ich nicht mehr.

Er studiert irgendeine Karte und meint „Da gibts aber viele Toiletten“, die Frau antwortet:  „Hier ist Kalifornien, da gegenüber Brasilien??“. Es hilft er sagt erst mal nix mehr.

Als er Hunger bekommt, gibt ihm seine Frau ein Brötchen. „Was ist da denn drauf“ – seine Frau „Schinken“ – er „Wie einfallslos“…eine ganz besondere Nummer eben der Herr.

Dann diskutieren Sie darüber, daß sie ja jetzt bis Kiel ohne umsteigen durchfahren können. E1s gab noch einen anderen Zug, meint eine der Damen, aber da hätten sie in Frankfurt eine Stunde Aufenthalt gehabt. Das wäre auch noch gegangen, den eine Stunde ist ja nichts….tja nicht mit ihm. „

Ne Stunde, was ist schon ne Stunde…ne Stunde ist ne Stunde, da braucht ihr gar nicht diskutieren

Das ist die Erkenntnis des Morgens, des Tages, wenn nicht sogar des ganzen Urlaubs.

DSC_0003Am Flughafen angekommen, machen wir schnell den Self-Check in und geben das Gepäck auf.

Da waren es noch zwei Koffer und alles war Wölkchen..

Flughafen Düsseldorf

Flughafen Düsseldorf

Auf geht es zum Gate und ab in die Luft.

DSC_0011Wir sind nicht die Einzigen die den Plan haben, heute nach Chicago zu fliegen.

Nachbarn

Nachbarn

Der Flug mit Lufthansa ist echt super. Die Beinfreiheit toll, essen gut und die Flugbegleiter und -innen sind auch sehr freundlich und nett. Mit Schlafen ist trotz allem nicht viel, ein Blick aus dem Fenster zeigt, daß wir einen Nachbar haben, der wohl die gleiche Route hat.

Chicago von oben

Chicago von oben

Nach mehr als neun Stunden, dann endlich – Landeanflug Chicago. Egal welche Fluggesellschaft, irgendwann stresst es dann schon

DSC_0012Imigration in die USA klappt ohne Probleme. Koffer haben wir auch ohne Probleme durch den Zoll gebracht und erfolgreich neu aufgegeben, so dachten wir zumindest. Also warten wir auf den Weiterflug zu unserem Ziel, Denver Colorado

Der Flug von Chicago nach Denver wird von United durchgeführt. Beinfreiheit, Flieger, Flugbegleiterinnen sind nicht die Klasse wie bei Lufthansa, aber für die zweieinhalb Stunden ertragbar.

In Denver angekommen geht es zur Gepäckausgabe. Warten am Gepäckabend ist immer irgendwie komisch. Alex Koffer kommt, prima dann muss ja meiner auch gleich kommen, immerhin haben wir sie ja direkt nacheinander aufgegeben. Als die Koffer immer wenig werden, nur noch ein weiteres Paar, ähnlich verzweifelt wie wir, der Frau von United zuschaut, wie sie die verblieben Koffer vom Band nimmt, wird uns klar, daß wohl mein Koffer nicht mehr kommt.

Bisher hatten wir ja immer Glück und unser Gepäck war immer da und alles super. Irgendwann trifft es leider jeden. Bei einer Rundreise, wo man eigentlich fast jeden Tag den Aufenthaltsort wechselt, ist das eher…sagen wir ungeschickt. Also sind wir an den Schalter für verlorenes Gepäck. Wir machen ihm klar, daß der Koffer fehlt, er meint ach kein Problem der ist in Chicago der nächste Flieger kommt in einer Stunde da ist er drauf und wird dann direkt ins Hotel geliefert. Ich bekomme eine Art „Fallnummer“ unter der ich den Status prüfen kann, außerdem werde ich per Mail informiert, wenn sich was ändert.

Durch soviel Kompetenz beseelt geht es zur Autovermietung, das Auto holen. Eigentlich hätte ich es da schon besser wissen sollen. Kunden erzählt man gern alles damit sie erst mal ruhig sind, habe ich gehört ist bei vielen Firmen so, bei uns nicht!

Bei Budget angekommen, kommen Erinnerungen an 2012 und das Desaster mit Hertz und ADAC hoch. Als er uns dann erklärt er habe einen super tollen Wagen für uns, denke ich schon ja klar, er will uns ein Upgrade anpreisen und reagiere gelangweilt mit ah great.

DSC_0013Weit gefehlt, alles läuft toll und ohne den Versuch einem weitere tolle Versicherungen oder so aufzuschwatzen und wir bekommen einen Subaru Forester mit 950 Meilen.

Days Inn & Suites Denver International Airport - Zimer 332

Days Inn & Suites Denver International Airport – Zimer 332

Wir machen uns auf den Weg in das Days Inn & Suites Denver International Airport. Problemloses Einchecken. Sachen auf dem Zimmer verstauen und ab zum essen. Nach dem Abendessen, einem super leckeren Burger in einer Sportsbar ist der Koffer noch nicht da. Nicht schlimm kommt sicher heute Nacht noch, hat der Typ ja gesagt.

Todmüde geht’s aufs Zimmer und ins Bett. Nach mehr als 25 Stunden auf den Beinen sind wir echt erledigt.

– Bernd –

Tacho: +9 Meilen

Gepäck: -1 Koffer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s