Mönche, Zimt und Schildkröten

Heute steht als Highlight des Tages, der Umzug in die Beach Cabana auf dem Programm. Die Koffer haben wir bereits gestern Abend soweit gerichtet. Beim Frühstück meint Renate, daß nachher jemand kommt und sich darum kümmert, daß die Koffer in die Cabana kommen. Wir brauchen uns um nichts kümmern und können den Tag nach Lust und Laune verbringen.

Unser sehr geschäftiger Tuk-Tuk Fahrer hat uns bereits bei seiner ersten Fahrt mit uns, drei Seiten mit Aktivitäten in der näheren Umgebung gezeigt. Darauf war auch der Koggala-See wo es Mangroven, eine Zimt- und eine Mönchinsel gibt. Diese wollten wir eigentlich heute am späten Nachmittag besuchen. Renate hat uns jedoch geraten, aufgrund von Moskitos, dies eher auf den vormittag zu verlegen.

Als wir nach dem Frühstück wieder aus unserem Zimmer und in Richtung Hotelausgang kommen, steht der Tuk-Tuk Fahrer wie gewohnt, winkend auf der anderen Straßenseite und bringt uns zum Kogala-See. Irgendwas redet er immer von einem Gewürzgarten, wo er uns dann auch hinbringt. Der dortige Besitzer Ananda, spricht witzigerweise perfekt deutsch und hat jahrelang in Bad Bellingen gewohnt. Da wir bereits einen Gewürzgarten besichtigt und uns mit Gewürzen eingedeckt haben, verzichten wir auf eine Führung und starten direkt mit der Boot-Safari.

Bootssafari - wieder eines dieser besch.. Touri Bilder...also keine Klagen...

Bootssafari – wieder eines dieser besch.. Touri Bilder…also keine Klagen…

Los geht es auf den wirklich großen See,

Koggala See

Koggala See

vorbei an Mangroven und weißen Vögel :-).

Mangroven

Mangroven

Vogel

Vogel

Unterwegs treffen wir einen Fischer und Zementtransporter.

Fischer

Fischer

Zementtransporter

Zementtransporter

Auf der Mönchsinsel angekommen, werden wir von einem Baby Waran begrüßt.

Anlegestelle Mönchsinsel

Anlegestelle Mönchsinsel

Baby Waran

Baby Waran

Auf der Insel leben 25 Mönche in einfachen Behausungen.

Mönchhaus

Mönchhaus

Wir besichtigen den dortigen Tempel und das Nebengebäude in dem die Geschichte Buddhas in Wandmalereien bildlich dargestellt ist.

Tempelaufgang mit Ottifaten

Tempelaufgang mit Ottifanten 🙂

Tempel

Tempel

Nebengebäude

Nebengebäude

Wandmalereien

Wandmalereien

Vor dem Verlassen der Insel, bitten wir einen Mönch noch um ein Foto.

Mönch

Mönch

Weiter geht es zur Zimtinsel, wo 15 Familien leben und vom Zimtanbau und dessen Verarbeitung leben. Wir bekommen jeder einen Zimttee und bekommen die
Herstellung von Zimtstangen und Zimtpulver gezeigt.

Zimtstangen-Produktion

Zimtstangen-Produktion

Zimtmahlerei

Zimtmahlerei

Auch dieser Mann spricht sehr gutes deutsch. Wir kaufen ein Fläschchen Zimtöl, was gegen kalte Hände und Füsse und Kopfschmerzen helfen soll. Zur Probe tupft er uns einen Tropfen auf den Handrücken und die Stirn….also was er sicherlich bewirkt ist,
daß die Stelle optimal durchblutet wird. Es brennt wie Hulle, was aber seiner Aussage nach, nach 7-8 Minuten aufhört. Das macht es dann auch und die Stelle ist eine Zeitlang noch rot, was aber bei unserem Sonnenbrand nicht weiter auffällt. Da wir gerade ganz sicher keine kalten Füsse und Hände haben und auch Kopfschmerzen kein Problem sind, werden wir zum Test der Wirkung wohl bis zur Rückkehr nach Deutschland warten müssen.

Nach dem Besuch der Zimtinsel geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Anlegestelle Boot Safari

Anlegestelle Boot Safari

Während der Rückfahrt erklärt uns der „Kapitän“, daß in dem See auch Barracudas leben, was erklärt wieso keiner in dem See badet.

Auf dem Rückweg machen wir einen  Abstecher zur Sea Turtle Farm & Hatchery in Habaraduwa. Wir bekommen eine Führung in der es Brutstätten, Babyschildkröten, sowie verletzte und kranke Tiere zu sehen gibt.

Brutstätte Schildkrötenfarm

Brutstätte Schildkrötenfarm

Babyschildkröten

Babyschildkröten

verletzte Schildkröte

verletzte Schildkröte

Unterwasser 1

Unterwasser 1

Unterwasser 2

Unterwasser 2

Für 25USD kann man ein paar Schildkrötenbabys am Strand aussetzen, so daß diese ins Meer können. Dies ist uns aber der Spass dann doch nicht wert.

Danach geht es ins Hotel, wo wir nach dem Mittagessen unsere Cabana beziehen können.

Cabana Nummer 1

Cabana Nummer 1

Cabana innen

Cabana innen

Nach dem alles verstaut ist gehen wir an den Strand und machen ein paar Bilder von dem heute fast menschenleeren Strand

Kokosnuss am Strand

Kokosnuss am Strand

unser Badestrand

unser Badestrand

Den Rest des Tages verbringen wir auf der traumhaften Terrasse unserer Cabana mit Lesen, Blog schreiben und veröffentlichen.

Terrasse Cabana

Terrasse Cabana

Zum Abendessen Reis und Curry diesmal die vegetarische Variante.

Strandspaziergang, Lesen und Schlafen.

Ayubowan…stay tuned

Bernd

P.S.
Extra für Peter unsere Koffer haben den Umzug gut überstanden!

3 Gedanken zu „Mönche, Zimt und Schildkröten

  1. Ach Ihr zwei, bin ja sooooo neidisch! Hab den Blog die ganze Zeit verfolgt und bin selber ganz traurig, wenn Euer Urlaub vorbei ist…..Ich find zumindest das letzte Touri-Bild (Boot) gar nicht mal so schlecht und außerdem find ich´s irgendwie schon auch toll, wenn man Euch zwei mal sieht. Aber ich kann die Abneigung gegen gestellte Photos natürlich sehr gut nachvollziehen – glaub das ist anerzogen (gell Mami…..) 😉
    Wünsch Euch aufjedenfall noch nen super schönen Rest-Urlaub! Alex soll sich ma meldne, wenn Ihr wieder gut zuhause angekommen seid!
    LG
    Schwesterlein

    • Ach so toll ist es hier auch nicht immer….diese Hitze, das Rauschen der Wellen, der Sand an den Fuessen 🙂 Heute hat es doch sogar 10 Minuten geregnet, voll schreckli h 🙂
      LG nach Deutschland und bis bald
      Bernd und Alex
      ……wir sollten uns beschweren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s