The Day After

Heute ist sozusagen „The Day After“…die Rundreise ist vorbei und die Strandwoche beginnt. Als wir uns mit den Urlaubsplanungen beschäftigt haben, sind wir auch in diversen Sri Lanka Foren unterwegs gewesen und haben unsere Pläne diskutiert. Viele meinten, die Rundreise so wie wir sie geplant haben, sei viel zu anstrengend, man würde dafür mindestens 10 Tage benötigen.

Nun nach dem letzten Urlaub in dem wir drei Wochen lang nur gereist sind, dachten wir, ach was reden die, das ist schon okay. Nun nach dem die Rundreise vorbei ist, muß ich sagen, daß es zum Teil stimmt. Es ist sicher anstrengend gewesen und wir haben auch die ein oder andere Sache ausgelassen. 10 Tage wären optimal gewesen, aber es ging auch so. Selbst in 10 Tagen hätte man nicht genug gesehen. Es war okay, um sich einen ersten Eindruck von Kultur, Menschen und Landschaft zu machen. Mehr sollte es auch nie sein.

Heute ist ausschlafen und relaxen angesagt. Wir wachen so gegen halb neun auf und machen uns fertig fürs Frühstück. Es gibt Toast, Butter, leckere Ananasmarmelade, Omlette Sri Lankan Style (spicy)🙂, Saft, Cornflakes, Obst und dazu leckeren Tee. Das Ganze nehmen wir im Restaurant mit Blick aufs Meer und die vorbeifahrenden Schiffe, so wie dem Rauschen der Wellen des indischen Ozeans ein. So lässt sich der Tag beginnen.

Meerblick

Meerblick

Mit den Strandsachen und Kindles bewaffnet geht es nach dem Frühstück in den Palmengarten auf die Sonnenliegen. Der indische Ozean hat wirklich sehr hohe Wellen und es ist auch aufgrund der Strömungen nicht überall möglich zu baden.

Baden verboten

Baden verboten

Direkt neben unserem Hotel hat sich jedoch durch ein Riff eine Art natürliches Schwimmbecken gebildet. Die Wellen brechen alle vorne am Riff und man kann dahinter locker schwimmen und die meterhohen Wellen beobachten, wie sie auf einem zu rasen.

Suedseepalme im Hintergrund der Bereich in dem schwimmen möglich ist

Suedseepalme im Hintergrund der Bereich in dem schwimmen möglich ist

Wir wechseln zwischen Sonnenliege im Palmengarten und Meer hin und her, laufen ab und an Mal den Strand hoch und runter und machen ein paar Bilder.

Alex

Alex

Bernd

Bernd

ohne Menschen

ohne Menschen

ja die Palme hat es mir angetan

ja die Palme hat es mir angetan

Renate meinte das, wenn man geduldig ist, auch von hier große Schildkörten beobachten kann. Sri Lankanfriends hat uns gestern via Facebook den Tipp gegeben, daß man die Schildkröten von dem Felsen vor unserem Hotel sehen kann. Das müssen wir unbedingt noch ausprobieren.

Felsen zur Schildkroetenbeobachtung

Felsen zur Schildkroetenbeobachtung

Zwischendurch essen wir ein Rockside-Sandwich mit Pommes und Salat. Nach dieser Anstrengung müssen wir direkt wieder in die Relaxphase übergehen.
So vergeht der Tag tiefen entspannt. Als wir uns für das Abendessen fertig machen wollen, bemerken wir mit Entsetzen, daß der heutige Tag deutliche Spuren auf Gesicht, Schulter und Rücken hinterlassen hat. Sonnenbrand ist seiner schönsten Form. Zum Glück sind wir mit Aloe-Vera After Sun eingedeckt.

Nach dem Abendessen noch ein Strandspaziergang in der Dämmerung und dann noch für Euch etwas online gestellt.

Ayubowan…stay tuned

Bernd

P.S.
Extra für Peter – kein P.S

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s