Auf dem Highway 1 der Stadt der Engel entgegen

Gestern ging es nach einem kurzen Motel Frühstück, Kaffee, Muffin und ein süsses Stückchen mit irgendwas rotem in der Mitte, ab auf die Straße. Noch ein wenig sollte es auf dem Highway 1 weiter gehen.

Den ersten Stop machten wir in Pismo Beach – eigentlich da uns die Sonnencreme ausgegangen ist. Pismo Beach ist so ein Surfer Städtchen mit schönem Pier den wir dann mal abgelaufen sind. Surfer sind schlank und durchtrainiert, so heißt es – und so sieht es von etwas weiter weg auch meistens aus

Es gibt jedoch auch andere Exemplare

Da wir fast 300km zu fahren hatten, haben wir uns vorgenommen nun nicht mehr an jeder Möglichkeit rechts ran zu fahren. Ehrlich gesagt, ist dieser Abschnitt des Highway 1 auch nicht mehr so spannend.

Wir fahren auf eine Ortschaft Los Alamos zu, sagt mir nichts und Dir? Hm auch nicht. Sobald man jedoch in der Ortschaft ist, sieht es sehr nach Western aus. Wir fahren am Union Hotel vorbei. Alex meint, ah das kenne ich, ist eines der ältesten Hotels der USA. Oh das macht es interessant. Wir halten an und erstmal ein paar Bilder gemacht, ob von Einwohnern oder Durchreisenden wissen wir nicht.

Ausgestiegen und das Union Hotel fotografiert

Ob man rein darf um zu fotografieren? Mehr als nein können Sie nicht sagen, mal die Türe aufgemacht und rein gegangen. Eine Dame sieht uns, frägt ob alles okay ist. Auf die Frage ob wir Bilder machen dürfen, meint Sie, ja aber klar doch gerne.

Hier also ein Bild des Union Hotels von innen

Als wir am fotografieren sind, kommt eine weitere Angestellte des Hotels und meint wir sollen ruhig weiter rein gehen und uns umschauen. Das machen wir gerne – schau an ein Saloon

Auch im inneren des Saloons fühlt man sich in der Zeit zurück versetzt.

Weiter geht es, nächster Stop Solvang. Eine Stadt die im dänischen Fachwerkhausstil gehalten ist.

Wir halten an und schlendern kurz rum. Wirkt uns aber zu sehr nach Europa-Park.

Auch hier gibt es nichts zum mitnehmen zu essen. Es ist auch erst kurz vor zwölf und das nächste Ziel Santa Barbara eigentlich gar nicht mehr so weit entfernt. Unser Navi meint eine knappe halbe Stunde – wäre der Stau nicht gewesen so hätte das auch gestimmt. Durch den Stau, dauert es aber gut eine Stunde und uns hängt mal wieder der Magen in der Kniekehle. Zu allem ist es heute auch wieder mal richtig warm und wir viel zu warm angezogen. Kurz in Santa Barbara ausgestiegen. Nette Einkaufsstraße kein Hot Dog Stand oder ähnliches

Nach einmal verfahren und gefühlten zwei Stunden Stau und immer noch nichts zu essen, finden wir dann doch mal einen MC Donalds. Der Verkehr wird immer nur kurz mal besser. Endlich taucht das Ziel auf

Weiter durch Los Angeles bis zu Universal City wo unser Hotel liegt

Einchecken in Sportsmen’s Lodge Hotel

 Duschen umziehen und runter an den Santa Monica Pier

Hier endet die Route 66

Traumhafter Sonnenuntergang

Natürlich muss man auch in den auf dem Pier angesiedelten Park

Mittlerweile ist es dunkel geworden. Wir versuchen die Stimmung und die Lichter mit einem Bild einzufangen, was aber leider nur bedingt gelingt.

Bevor es wieder in Richtung Hotel geht, laufen wir noch ein bisschen barfuß am Strand entlang. Das Wasser ist hier eindeutig wärmer als bei Carmel.

Nachts durch Los Angeles zu fahren ist nicht mehr ganz so spassig – aber auch das meistern wir.

Stay tuned

Bernd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s