Vom Morgenrot bis in die tiefe Nacht – Viva Las Vegas

Das ist früh aufstehen oder? So oft hat man nicht die Möglichkeit einen Sonnenaufgang am Grand Canyon zu erleben, also machen wir uns fertig. Der erste Shuttle Bus zu dem besten Aussichtspunkt für den Sonnenaufgang, der Hopi Point, fährt um 4:30Uhr ab. Das sich nun bietende Schauspiel ist noch beieindruckender als der Sonnenuntergang. Unbeschreiblich die Stimmung, die Bilder genial.

Danach geht’s einen Kaffee trinken und auschecken. Es steht eine der längsten Fahrstrecken und eigentlich der einzige reine Fahrtag auf dem Programm. In Tusayan wird vollgetankt und bei Wendy’s gefrühstückt. Ei, Kartoffeln und Speck und natürlich einen Kaffee. Es gibt kostenloses WiFi – Mails gecheckt und zu Hause Bescheid gesagt, dass alles in bester Ordnung ist.

Nach einem Zwischenstopp im Wal-Mart in Kingman um Wasser und andere Kleinigkeiten, sowie einen dieser genial leckeren Donuts zu kaufen, geht’s es weiter in Richtung Las Vegas. Hoover Staudamm steht als Zwischenziel vor Las Vegas auf dem Programm. Wir parken und laufen bei 110 Grad Fahrenheit – das sind 43 Grad Celsius, einmal über den Staudamm und wieder zurück.

Nachdem die wichtigsten Motive geknipst sind, geht es wieder weiter. Nach Los Angeles zu Beginn, ist Las Vegas die zweite große Stadt in der es gilt mit dem Auto zu Recht zu kommen. Je näher wir Las Vegas und vor allem dem Strip kommen, desto mehr Fahrspuren werden es. Zwischenzeitlich sind es bis zu sieben Fahrspuren, welche mittags um 14.30Uhr doch schon sehr gut befahren sind. Wir stehen mal kurz im Stau. Wir meistern die Fahrt, auch Dank Navi eigentlich ganz gut. Sind jedoch auch froh, als das Navi ankündigt in 300 Meter haben sie das Ziel erreicht. Wir sehen auf der rechten Seite einen Parkplatz – Bill’s Parking only with permit. Wir wohnen in Bills Gamblin Hall, also die werden wir die Permit schon bekommen. Als wir gerade beginnen wollen, die Koffer auszupacken kommt ein netter Mann und frägt ob wir im Bills wohnen. Er erklärt uns freundlich, dass wir auf dem Parkplatz für Angestellte parken und das eigentliche Parkhaus 100 Meter weiter ist. Er meint es ist besser wir parken da, da hier die Autos ohne Permit manchmal abgeschleppt werden – das wäre was geworden. Wir bedanken uns höflich und fahren in das Parkhaus. Die Parkdecks sind nicht wirklich hoch und enden gefühlt knapp über unserem Auto.

Runter ins Hotel – einmal quer durch das schon jetzt gut gefüllte Casino, ab zur Rezeption. Eigentlich wollten wir ja beim Einchecken nach einem kostenlosen Upgrade fragen. Hin zur freundlichen Dame – wir haben reserviert. Einchecken ist erst ab 15.00 Uhr möglich – wir können warten oder für 10$ schon jetzt einchecken. Nach der doch langen Fahrt wollen wir nur die Sachen aufs Zimmer bringen – also zahlen wir die 10$, nach Upgrade fragen käme jetzt komisch, also lassen wir es.

Wir bekommen ein Zimmer in der obersten, der vierten Etage – Zimmer 444. Das Zimmer ist riesig und es hat Stripview. Wir sehen von unserem Zimmer aus das Wasserspiel des Bellagio! Genial!!

Premium Outet wird als absolut toll angepriesen. Wir machen uns auf den Weg dahin und schlendern ein wenig rum, finden jeder zwei T-Shirts. So beeindruckt und empfehlenswert finden wir es aber nicht. Mag an unserem Geschmack liegen, oder einfach daran, dass es bei uns bis zum Outlet in Metzingen auch nicht wirklich weit ist.

Wieder zurück auf dem Zimmer, versuchen wir uns erfolglos an dem angebotenen Internet. Auf dem Weg zum Abendessen mal schnell an der Rezeption nachfragen. Ob wir auf dem Zimmer sind, frägt Sie, dann würde ein Techniker vorbei kommen. So lange kann es schon nicht dauern – also bejahen wir dies. Der Techniker kommt 10 Minuten später, weitere 30 Minuten später, immer noch nichts. Er meint ob wir noch was vorhaben – nein wieso denn? Wir sind in Las Vegas was sollen wir hier tun, denke ich. Höfflich wie ich bin, meine ich, nun wir wollten eigentlich zu Abend essen gehen. Er meint das kann jetzt schon noch 20 Minuten oder so dauern. Wenn wir das Laptop anlassen, dann können wir auch gehen. Er muss noch ein paar Sachen in der Leitung und so checken. Er schreibt uns dann eine Nachricht, ob es geht.

Auf geht’s zu Abendessen – direkt im Hotel. Das Essen ist lecker und mehr als reichlich. Danach geht es raus bei Nacht auf den Strip und durch die Hotels. Ich dachte ja zuerst – es ist alles eh nur künstlich und sicher nicht beeindruckend. Das Gegenteil ist der Fall. Las Vegas ist geil und haut einem schon um. Es ist alles wirklich super toll gemacht und vor allem nachts richtig beeindruckend.

Wir shoppen zwei Uhren bei Fossil und laufen den Strip hoch und runter bis uns dann gegen Mitternacht die Füße brennen. Erschöpft geht’s ins Hotel – wo die schlechte Nachricht, kein Internet, wartet. Auch egal morgen ab 09.00Uhr soll es gehen – jetzt nur noch schlafen.

Stay tuned

Bernd

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s