Das Unbekannte ist so nah und die Mär von Stewardessen

Heute morgen um 04.40Uhr wurden wir pünktlich vom Airport-Shuttle direkt vor der Haustüre abgeholt. Wir dachten ja, daß wir sicherlich die einzigen sind doch weit gefehlt. Als wir abgeholt werden, sind schon drei Elsässer im Shuttle. Okay dann geht es jetzt auf die Autobahn – aber auch da irrten wir uns. Es geht nach Heimbach – das kennen wir ja noch. Immer weiter geht es in unbekanntes Gebiet um dann schliesslich in Nordweil noch eine Frau mit zu nehmen. Wer bitte kennt Nordweil?

Am Flughafen dann einchecken und Koffer aufgeben. Kein Übergepäck – alles super. Dann die erste Hiobsbotschaft – Flug hat Verspätung und der Abflug verschiebt sich von 10.30Uhr auf 10.55Uhr.

Wir laufen noch ein bisschen auf dem Terminal rum, schließlich sitzen wir nachher noch lange genug. Man kann die Raucher in Ihren Käfigen beobachten

Wir gehen zur Boarding Area – kein Flieger da – okay vielleicht fahren wir mit dem Bus raus. Dann irgendwann kommt unser Flieger angerollt

Da war fast schon klar das mit 10.55 wird auch nichts. Es wird immer später – ein A380 rollt auf die Startbahn

Gegen 11.30Uhr heben wir endlich auch ab. American Airlines ist wirklich gut. Okay die Stewardessen – eigentlich dachte ich immer Flugbegleiter sollten jung und gut aussehend sein. Unsere Flugbegleiterinnen waren so sicher um die 60. Die Linda war ein richtiges Reibeisen. Sie hat einem Fluggast das Tablett weg genommen, obwohl er noch am Essen war. Ein kurzer böser Blick von Ihr und er traute sich nichts zu sagen – selber Schuld wenn man so langsam isst. Das Essen dagegen war echt klasse. Es gab Hühnchen mit Pasta und eineinhalb Stunden vor der Landung nochmal ein Stück amerikanischer Pizza. Wahnsinnig viel Teig aber echt lecker. Der Flug verlief gut – viel gelesen und ein bisschen geschlagen.

Um 17.00Uhr Ortszeit sind wir endlich aus dem Flughafen und in Dallas angekommen.

Schnell im Hotel angerufen – Shuttle bestellt. Das kommt auch nach 20 Minuten – fährt jedoch an uns vorbei. Also Taxi – 25$ für 5km – günstig ist anders. Egal wir sind im Hotel

Toller Motelflur nicht – wenn aus einem der Zimmer ein Irrer mit einer Kettensäge kommt, würde es nicht wundern

Zimmer 349 ist unser

Der Irre mit der Kettensäge könnte im Dunkeln auch auf dem Parkplatz lauern

Jetzt geht es noch was Essen und dann früh ins Bett. Morgen um 6.55Uhr müssen wir das Hotelshuttle zum Flughafen erwischen.

Stay tuned

Bernd

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s