Der fast perfekte Sportsamstag

Am Samstag stand der lange Lauf auf dem Plan. Vorgegriffen auf den anvisierten Trainingsplan, 10km in 49 Minuten kombiniert mit Halbmarathon in 1:49 Stunden, sollten es 16km in 6:30 min/km werden. Mein Respekt war schon ziemlich groß – bisher waren die langen Läufe in einer Pace um die 7 min/km.

Da wir am Sonntag Plätzchen  backen wollten, stand am Samstag neben dem langen Lauf, auch noch Katzenfutter machen auf dem Plan. Da ich um 15.30Uhr das Fussballspiel SC Freiburg gegen Hertha BSC Berlin auf sky anschauen wollte, ging es vormittags mit dem Laufen los.

Das Wetter war klasse, zwar noch frisch aber die Sonne schien und es machte einfach Spass zu laufen. Meine Strecke führte über Feldwege, in den Allmendwald. Auf der linken Seite steht auf einmal ein alter, ziemlich runter gekommener Kombi. Hm entweder hat hier einen scheinen Schrott abgestellt, oder es lauert ein Verrückter Irrer oder sonstiges im Wald….besser nicht darüber nachdenken und einfach laufen, laufen laufen… 😉

Als ich wieder aus dem Wald raus lief bemerkte ich das Schild „Vorsicht Jagd“ – nun immerhin weiß ich jetzt, das es kein Schrott oder Verrückter Irrer, sondern nur ein Jäger war. Nach ca. 8km kamen mir die ersten Läufer entgegen, welche auf meine Schuhe stieren….Blick nach unten…ui die Trance 10 schillern im Sonnenschein – sehr cool 🙂

Am Ortsrand weiter ging es dann wieder in ein kleines Waldstück – hier kein Schild und nichts, also wohl keine Jagd. Dann geht es auf eine zu überquerende Straße zu. Am Rand des Feldweges parken wieder Jäger. Vereinzelt stehen auch Jäger in ihren schicken grünen Sachen und Warnwesten um die Autos rum. Mein freundliches Hallo erwidern sie jedoch nicht. Hm – wohl nicht sehr gesellig dieser Menschenschlag.

Ich überquerte die Strasse..der Feldweg den ich jetzt entlang laufen will ist mit Absperrband gesperrt und davor das schon bekannte Schild „Vorsicht Jagd“. Hinter mir die  Jäger vor mir die Sperre. Soll ich jetzt eine andere Strecke laufen? Ach was…no risk no fun…ich gehe unter der Absperrung durch, horche kurz ob den Jägern jetzt ein Ton entfleucht….nein „Schweigen im Walde“ und so geht es weiter auf dem Weg.

Da ich hier schreibe, ist mir nichts passiert und ich bin nicht mit einem Wildschwein oder Reh verwechselt worden. Ob es an dem Nervenkitzel der Jagd lag, oder ob ich einfach gut trainiert bin, kann ich nicht beurteilen, aber die 16km gingen in der angepeilten Pace echt super.

Hätte Freiburg nun später noch gewonnen, so wäre der Tag perfekt gewesen. Ein 2:2 Unentschieden wurde es – dem Spielverlauf nach, muss man damit zufrieden sein.

Habt einen schönen Tag

Run Happy

ciao, Bernd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s