Intervalle und das richtig lange

standen gestern auf dem Trainingsplan. Es war kalt und neblig – ich hatte jedoch meine Handschuhe und langen Tights eingepackt. So ging ich, bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, in die Trainingseinheit, welche mit 3 x 2000m in 11:18 min (HM-Tempo, 6 min Pause), nicht gerade locker zu werden versprach.

Die gefühlten Temperaturen lagen bei -10Grad. Einfach nicht drüber nachdenken, umziehen und loslaufen hat mal ein lauferfahrener Arbeitskollege zu mir gesagt. Es stimmt auch, lamentieren und nachdenken hilft da nichts. Das Gefühl nach einem Trainingslauf bei schlechtem Wetter ist viel besser als bei schönem Wetter. Wenn die Sonne scheint und bei Temperaturen um die 20 Grad kann jeder sporteln 🙂

Für „Hochgeschwindigkeitsläufe“ kamen wieder meine dafür geliebten Adrenaline GTS 11 zum Einsatz und auch die langen Intervalle gingen soweit ganz gut.Je mehr ich die Berichte der anderen „Brooks-Tester“ lese, desto mehr bekomme ich Lust auf den Racer T5 – den habe ich ganz oben auf der Liste.

Alex liegt mittlerweile zu Hause mit einer saftigen Grippe. Ich bin fleissig am Zink essen und hoffe, daß der Kelch an mir vorübergeht. Gestern habe ich die Anmeldung für den Halbmarathon am 06.11. fixiert. Eine Grippe jetzt und der Start müsste abgesagt werden.

Ich denke jedoch vorbildlich positiv und appelliere an meine, durchs Laufen gesteigerte, Abwehrkraft. Zeigt was Ihr könnt Ihr lieben Abwehrkräfte. Noch fühle ich mich ganz gut.

Habt einen schönen Tag

Run happy

ciao, Bernd

 

 

4 Gedanken zu „Intervalle und das richtig lange

  1. die Erfahrung habe ich auch gemacht. Seit Mai 2010, als ich mit dem Laufen anfing, lag ich bisher nur einmal ernsthaft mit einer Erkältun gflach 🙂 Toi toi toi hoffe es bleibt so – nach dem Wettkampf, darf ich mir eine kurze Grippe gönnen

    Die Unbekannte ist ein Unbekannter…aber die bessere Hälfte stimmt 🙂

  2. zink is schon ganz gut, noch besser zink&co in der urform also in gesunder vollwertiger kost
    statt teuer erkauft (fragwürdig-unwirksam) in pillenform! das ist zwar jetzt zu spät und gegen JEDES virus/bakterium/mutierteswasauchimmergedönse wird Du NIE immun werden
    aber als läufer mit einigermaßen gesundem verhalten in der regel doch wesentlich weniger anfällig (bis auf den open window effekt NACH dem harten wettkampf), meine erfahrung!
    toiToiTOI und gute besserung an die noch unbekanntere (momentan ggf.nicht aber sonst bestimmt 😉 ) „bessere“ hälfte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s